PiCo Kfz-Sachverständigen GmbH seit über 15 Jahren

030 / 605 20 59

Kfz Sachverständigen-Büro 030 / 605 20 59

Reifenwechsel am Auto: Das müssen Sie wissen

sicher durch die kalte Jahreszeit
Reifenwechsel am Auto - das sollten Sie beachten

Alle Jahre wieder ist es soweit: Der Herbst naht und mit ihm der halbjährliche Reifenwechsel. Doch was gilt es dabei zu beachten? Welche Winterreifen sind bei Schnee und Eis wirklich sicher? Und wann ist der beste Zeitpunkt, um die Winterreifen aufzuziehen? In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie zum saisonalen Reifenwechsel bei Ihrem Auto wissen müssen.

Gibt es eine Winterreifen-Pflicht?

Das Wichtigste vorweg: Eine generelle Winterreifen-Pflicht gibt es in Deutschland nicht. Allerdings sieht die StVO eine situative Pflicht zum Reifenwechsel beim Auto vor. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte müssen Autofahrer mit Winterreifen unterwegs sein (§ 2 Absatz 3a StVO). Lediglich Krafträder sind von dieser Pflicht ausgeschlossen.

Die O-bis-O-Regel, nach der von Oktober bis Ostern Winterreifen an das Auto gehören, dient somit vor allem zur Orientierung. Autofahrer sollten zusätzlich vorausschauend die Wetterlage im Blick behalten, um abschätzen zu können, wann es an der Zeit ist, auf die Winterreifen zu wechseln.

Autoreifen wechseln: Woran erkennt man einen guten Winterreifen?

Seit dem 01. Januar 2018 sind Winterreifen mit dem Alpine-Symbol gekennzeichnet – einem Bergpiktogramm mit Schneeflocke. Dieses ersetzt die bewährte M+S-Kennzeichnung und erhöht den Standard für winterfeste Reifen. Möchten Sie Ihr Auto für den Reifenwechsel mit neuen Pneus ausstatten, sollten Sie deshalb unbedingt auf das Alpine-Symbol achten.

Das heißt jedoch nicht, dass Reifen mit bloßer M+S-Kennzeichnung verboten wären. Derartige Reifen gelten übergangsweise noch bis zum 30. September 2024 als wintertauglich, sofern ihre Herstellung nicht weiter zurückliegt als bis zum 31. Dezember 2017. Spätestens danach ist es an der Zeit für einen Reifenwechsel am Auto.

Reifenwechsel am Auto versäumt? Diese Strafen drohen

Werden Sie dabei erwischt, wie Sie ohne wintertaugliche Reifen bei den in der StVO beschriebenen winterlichen Fahrverhältnissen unterwegs sind, wird der Verstoß mit einem Punkt in Flensburg und einem Bußgeld geahndet. Dieses ist abhängig von der Schwere des Verstoßes:

  • Für Fahrer, die lediglich ohne die vorgeschriebenen Winterreifen unterwegs sind, beträgt das Bußgeld 60 Euro.
  • Kommt es zusätzlich zu einer Behinderung Dritter, steigt der Betrag auf 80 Euro.
  • Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, fallen 100 Euro an.
  • Ereignet sich ein Unfall, liegt das Bußgeld bei 120 Euro.

Zur Rechenschaft gezogen wird in jedem Fall der Fahrzeugführer – nicht der Halter. Leihen Sie sich also bei Sturm und Schnee das Auto eines Freundes oder eines Familienmitgliedes aus, sollten Sie vor der Fahrt prüfen, ob ein saisonaler Reifenwechsel am Auto durchgeführt wurde.

Hinweis: Mit zunehmendem Alter der Reifen sinkt die Qualität der Wintereigenschaften. Deshalb sollten Fahrer darauf achten, dass die Reifen nicht zu abgenutzt sind. Der ADAC rät, Winterreifen nicht länger als 6 Jahre zu verwenden. Vorgeschrieben ist ein Restprofil von mindestens 1,6 mm – empfohlen sind 4 mm. Wird dieses unterschritten, ist der Reifenwechsel am Auto überfällig und es drohen Bußgelder und Punkte in Flensburg. Bestraft wird dabei nicht nur der Fahrer, sondern außerdem der Fahrzeughalter.

Reifenwechsel beim Auto: Ist ohne Winterreifen der Versicherungsschutz weiterhin wirksam?

Wenn Sie als Fahrer bei winterlicher Witterung mit nicht-wintertauglichen Reifen in einen Unfall geraten, wird Ihre Versicherung vermutlich den Verdacht auf grobe Fahrlässigkeit prüfen. Bestätigt sich dieser Verdacht, drohen Kürzungen oder ein Wegfall der Versicherungsleistungen. Darüber hinaus kann die Kfz-Haftpflichtversicherung den Fahrzeugfahrer in Mithaftung nehmen, sofern sich der Unfall auf ein Fehlen von wintertauglichen Reifen zurückführen lässt. Entsprechend lohnt es sich, rechtzeitig den saisonalen Reifenwechsel am Auto vorzunehmen – und so das Risiko einer solchen Situation von vornherein aus dem Weg zu räumen.

Hinweis: Ob als Betroffener oder als Verursacher: Sind Sie mit Ihrem Fahrzeug in einen Unfall verwickelt, ist dies stets ärgerlich, da selbst kleine Schäden in der Reparatur schnell teuer werden. SV-Pico, Ihr Kfz-Gutachter in Berlin, hilft Ihnen dabei, den entstandenen Schaden zu begutachten und einzuschätzen. Außerdem können wir anhand des Unfallprotokolls den genauen Unfallhergang nachvollziehen.

Entspannt durch die kalte Jahreszeit dank Reifenwechsel am Auto

Fahren Sie im Winter oft mit dem Auto, schützt ein Reifenwechsel vor Unfällen und Sanktionen. Gerade wenn mit dem Wintereinbruch auch in der Stadt Schnee, Eis oder Glätte zum Alltag gehören, sind spezielle Winterreifen sehr viel sicherere Begleiter durch den Straßenverkehr als Sommer- oder Allwetterreifen.

Quellen: StVO / Bussgeldkatalog / ADAC

Foto: © iStockphoto.com/George Clerk

Zurück