PiCo Kfz-Sachverständigen GmbH seit über 15 Jahren

030 / 605 20 59

Kfz Sachverständigen-Büro 030 / 605 20 59

Frühjahrsputz fürs Auto: Fahrzeug fit machen für die warmen Monate

Auto Frühjahrsputz
Machen Sie Ihr Auto fit für die warme Jahreszeit

Steigen draußen die Temperaturen und beginnt die Natur um uns herum aufzublühen, ist die Lust auf eine Autofahrt ins -  Grüne bei vielen Berlinern groß. Doch auch wenn die Zeit von Blitzeis und rutschigem Laub erst einmal vorbei ist, gibt es einige Dinge, auf die Fahrer achten sollten. Hier kommen 5 Punkte, die Sie beim Frühjahrsputz fürs Auto auf dem Plan haben sollten, um Ihr Fahrzeug rundum fit zu machen für die helle Jahreszeit.

Punkt 1: Wagen waschen

Sind die grauen Monate vorbei, ist eine gründliche Wagenwäsche wichtig, wenn Sie an Ihrem Fahrzeug lange Freude haben wollen. Streusalzreste können Lack und Karosserie angreifen. Auch Korrosion wird durch das Salz unterstützt. Deshalb empfiehlt sich beim Frühjahrsputz für das Auto ein Besuch in der Waschanlage. Wählen Sie ein Waschprogramm mit Unterbodenwäsche, sind Sie gut aufgestellt, um sämtliche Streusalzreste zu entfernen.

Wer pünktlich zum Saisonbeginn mit tränenden Augen, Atemnot oder einer ständig verstopften Nase zu kämpfen hat, sollte auf eine anschließende Lackversiegelung und Politur nicht verzichten. Nicht nur ist Ihr Auto nach einer solchen Behandlung blitzsauber, auch einer Ansammlung von Pollen oder Staubpartikeln wird so vorgebeugt.

Punkt 2: Innenraumfilter tauschen

Um auch im Innenraum ein angenehmes, allergikerfreundliches Ambiente zu kreieren, sollten Sie beim Frühjahrsputz Ihres Autos den Innenraumfilter austauschen. Schließlich lassen sich Pollen mit einem frischen Filter umso zuverlässiger aus der Luft herausfiltern. Darüber hinaus hat ein Filterwechsel den Vorteil, dass Schmutz und Feuchtigkeit, die sich während der Wintermonate im Filter festgesetzt haben könnten, aus dem Wagen verbannt werden. Einer Vermehrung von möglichen Bakterien und Schimmelpilzen geben Sie so keine Chance – worüber sich das Raumklima freut.

Punkt 3: Sommerreifen aufziehen

Wenn Sie nicht mit Ganzjahresreifen fahren, ist der Frühjahrsputz Ihres Autos eine gute Gelegenheit, um die Sommerreifen aufzuziehen. Hierbei gilt die Faustregel von „Oktober bis Ostern“ beziehungsweise die 7-Grad-Grenze. Letztgenannte besagt, dass Sommerreifen unter einer Temperatur von 7 Grad Celsius weniger Grip aufbauen als Winterreifen. Bleibt die Temperatur aber zuverlässig über dieser Grenzmarke, ist es Zeit, die Sommerreifen aufzuziehen. Lagern Sie Ihre Sommer- und Winterreifen selbst ein, sollten Sie beim Wechsel einen Räder-Check durchführen und Steinchen oder Verschmutzungen entfernen.

Punkt 4: Beleuchtung kontrollieren

Wenngleich in den warmen Monaten oft die Sonne scheint, ist eine funktionierende Beleuchtung auch im Frühling und Sommer entscheidend. Dementsprechend ist es sinnvoll, beim Frühjahrsputz Ihres Autos sämtliche Leuchten genau unter die Lupe zu nehmen – vom Blinker bis zum Fernlicht. So gehen Sie sicher, dass die Beleuchtung einwandfrei ist und Sie in der Dämmerung sowie nachts sicher fahren.

Tipp 5: Füllstände checken

Zum Frühjahrsputz für das Auto sollte auch eine eingehende Kontrolle der Füllstände gehören. Diese umfasst die Füllstände der Kühl- und Bremsflüssigkeit, der Scheibenwischerflüssigkeit sowie natürlich auch den Ölstand. Mit der Kontrolle erfüllen Sie wichtige Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb Ihres Fahrzeuges und tun zudem etwas für den Erhalt Ihres Wagens.

Frühjahrsputz fürs Auto: fit für den Frühling?

Damit Sie mit Ihrem Fahrzeug gut in die warme Jahreszeit starten, ist ein Frühjahrsputz fürs Auto entscheidend. Funktioniert die Beleuchtung, sind die Füllstände und die Reifen in Ordnung und ist Ihr Wagen zudem frei von Pollen und Verschmutzungen? Dann steht einer Spritztour ins Grüne nichts mehr im Weg.

Quellen: ADAC / TÜV Nord

Bild: Unsplash

Zurück